Voraussetzungen

cloud.log Datenlogger
Zur Überwachung und Fernsteuerung einer Solaranlage ist ein cloud.log erforderlich.

Energieversorgung
Der cloud.log kann mit einem Steckverbinder, einem Rundstecker oder Micro-USB mit Energie versorgt werden. Wir empfehlen die Verwendung der mitgelieferten Stromversorgung.

⚠ WARNUNG

Die Stromversorgung muss 2A bei 5V liefern können, ansonsten kann es zu unerwartetem Verhalten und Instabilität des Datenloggers kommen.

⚠ WARNUNG

Verwenden Sie keine Stromversorgung mit einer anderen Spannung, da dies den Datenlogger zerstören könnte.


WLAN Zugangsdaten
Der cloud.log verbindet sich über WLAN, um sich selbst zu konfigurieren und um Informationen an cloud.vision zu senden.

ℹ INFORMATION

Je nach bestelltem Paket wird der cloud.log mit einem einsatzbereiten, LTE-Fähigen WLAN-Router sowie allen notwendigen Zugangsdaten ausgeliefert.

⚠ ACHTUNG

Falls Sie ein Paket ohne WLAN-Router bestellt haben, stellen Sie bitte sicher, dass ein WLAN-Netzwerk vor Ort vorhanden ist und Sie über die notwendigen Zugangsdaten verfügen. Dies ist erforderlich, damit der cloud.log auf das Internet zugreifen kann. Ihr Netzwerk muss DHCP unterstützen.


Konfigurationsschlüssel/Digitaler Zwilling

Der cloud.log konfiguriert sich selbst unter Nutzung eines Einrichtungsschlüssel. Dieser kann in cloud.vision angelegt werden und stellt dem Datenlogger damit einen digitalen Zwilling der Anlage zur Verfügung. Bitte konsultieren Sie das cloud.vision Handbuch oder unsere Schnellstartanleitung zu mehr Informationen zu dessen Einrichtung.

Unterverteiler
Der cloud.log kann auf einer Hutschiene mit mindestens 9 Modulen Breite installiert werden.

⚠ ACHTUNG

Bitte stellen Sie sicher, dass die notwendigen Feldbusse (Wechselrichter, Zähler, Fernsteuertechnik) verfügbar, beschriftet und gemäß Industriestandards installiert sind.